Menu text, no JavaScript Log in  Deze pagina in het NederlandsDiese Seite auf DeutschThis page in EnglishCette page en FrançaisEsta página em Portuguêsnach obenzurück
zurück Index

Mörderisches Artillerieduell in Valkenburg

In D-DAY IN ZUID-LIMBURG, De bevrijding van uur tot uur, van plaats tot plaats. (D-Day in Südlimburg, die Befreiung von Stunde zu Stunde, von Ort zu Ort) von Jan Hendriks und Hans Koenen lesen wir:

Die Amerikaner verwendeten zunächst den Wilhelminaturm auf dem Heunsberg als beobachtungsposten. Aber nachdem ein deutscher Volltreffer da ein riesiges Loch reingeschlagen hatte, war der unbrauchbar geworden. Obwohl sie, dank der Informationen aus dem valkenburger Widerstand, über die feindlichen Positionen bestens im Bilde waren, könnten sie dagegen auf die Dauer nicht viel ausricheten, weil ihre Artillerie Mangel an Munition bekommen hatte. Wegen schlechten Wetters konnten sie auch nicht auf Unterstützung durch die Air Force zählen.
Das 119. Regiment verlor an diesem Tag 24 Leute. Sieben wurden getötet, 17 wurden verletzt, die meisten durch Artilleriebeschuss in Valkenburg. Es wurden 73 Kriegsgefangenen gemacht.

Album : Widerstand

zoom 100%