Bèr Reulen (Albert)
text, no JavaScript Log in  Deze pagina in het NederlandsDiese Seite auf DeutschThis page in English - ssssCette page en FrançaisEsta página em Portuguêstop of pageback
Albert Reulen steht im Widerstandsdenkmal der Provinz Limburg auf der
rechten Wand, Zeile 09 #05


Limburg 1940-1945,
Hauptmenü

  1. Menschen
  2. Ereignisse/ Hintergründe
  3. Widerstandsgruppen
  4. Städte und Dörfer
  5. Konzentrationslager
  6. Valkenburg 1940-1945
  7. Lehren aus dem Widerstand

Alle Gefallenen des Limburger Widerstandes

vorigesbacknächstes
 

Bèr Reulen
(Albert)


 12-11-1916 Roermond      10-06-1944 Overveen (27)
- Untergetauchtenhilfe L.O. - Kampfgruppen (K.P.) - Ordedienst (O.D.) - Roermond -



Oorlogsgravenstichting

    Albert Reulen war Metzger in Betrieb seiner Eltern und Fabrikarbeiter, beteiligt an den Widerstandsgruppen Ordedienst (OD), Landelijke Organisatie voor Hulp aan Onderduikers (LO) sowie den KPs (knokploegen, Kampfgruppen) von Roermond und Alkmaar. Reulen und J.P.H. Frencken verlegten ihr Einsatzgebiet im Januar 1944 nach Nordholland. [1]
    Reulen wurde am 22. Mai 1944 in Amsterdam verhaftet und nach seiner Inhaftierung im Gefängnis Weteringschans in Overveen in den Dünen hingerichtet. [2]
    Bericht des Höheren SS und Polizeiführers ‘Nordwest’: Das Polizeistandgericht hat die folgenden Niederländer zum Tode verurteilt: Den Fabrikarbeiter Albert Reulen aus Roermond und den Schweißer Jacobus Frenken aus Maasniel. Die Verurteilten hatten als Mitglieder einer Terroristengruppe an den bewaffneten Raubüberfällen auf das Rathaus in Haelen am 13. Februar 1944, das Rathaus in Venhuizen am 18. März 1944 und das Rathaus in Heiloo am 12. Mai 1944 teilgenommen. Dabei wurden Lebensmittelgutscheine, Geld, Formulare für Personalausweise und andere Dinge in recht großer Zahl gestohlen. Bei dem Überfall auf das Rathaus in Venhuizen schoss einer der Täter auf den sich wehrenden Polizeibeamten. Damit machen sich die Verurteilten der Beteiligung an einer geheimen Organisation, der fortgesetzten Sabotage und des unerlaubten Besitzes von Schusswaffen schuldig. [3]
    .Beigesetzt auf dem kommunalen Friedhof Kapel in ’t Zand, Roermond, Grab I-C-28. [7]
    Auszeichnungen: Kruis van Verdienste (Niederländisches Verdienstkreuz), Eisenhower-Urkunde für die Hilfe für abgeschossene Piloten. [4]
    Sein Name steht auf dem Kriegsdenkmal in Roermond [4], dem Widerstandsdenkmal von Maasniel [6] und dem Widerstandsdenkmal der Provinz Limburg, siehe oben rechts.

    Fußnoten

    1. Dr. F. Cammaert, Het Verborgen Front – Geschiedenis van de georganiseerde illegaliteit in de provincie Limburg tijdens de Tweede Wereldoorlog. Doctorale scriptie 1994, Groningen
      7, II.2. De knokploegen van Helden en Roermond, p. 767-768.
    2. WO2 Biografieën Netwerk Oorlogsbronnen
    3. Gevallenen Roermond – Achtergrond verhalen
    4. wo2slachtoffers.nl biogr. Reulen, Albertus
    5. Oorlogsmonument Roermond
    6. 4en5mei.nl Maasniel verzetsmonument
    7. Oorlogsgravenstichting.nl