Angehörige der Widerstandsorganisation L.O.
Menu text, no JavaScript Log in  Deze pagina in het NederlandsDiese Seite auf DeutschThis page in English - ssssCette page en FrançaisEsta página em Portuguêsnach obenzurück
 

Angehörige der Widerstandsorganisation L.O.

Menschen die während des Zweiten Weltkrieges in und rund Valkenburg eine Rolle gespielt haben. Die meisten kommen in der Widerstandsgeschichte unserer Stadt vor. Klicken Sie in diesem Fall bei diesem Namen auf Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg.
Diese Liste ist alles andere als komplett.



Gedenkstein für die Widerständler Coenen und Francotte

† ✡ † Jüd*innen Holocaust Alliierte Soldaten. USA RAF NL sold Verzet früher Widerstand L.O. K.P. Gemeinde Taucherchefs Kuriere gelegentlicher Widerstand Untergetauchte Valkenburg+ Valkenburg Berg en Terblijt Schin op Geul IJzeren Sibbe Margraten Houthem-St.Gerlach Geulhem Hulsberg Houthem Klimmen Meerssen Heerlen Polizei Geistliche NSB / NSDAP


L.O. war ursprünglich die Abkürzung für L imburgse Onderduikershulp, Limburgische Untertaucherhilfe, später wurde es die Landelijke organistie voor hulp aan Onderduikers, Nationale Organisation für Hilfe an Untertaucher.
Siehe auch die Liste der in ganz Limburg gefallenen L.O.-Leute35 Pers.
Berckel, van
Karel C.
∗ 1892-08-19
Delft
† 1944-09-05
Kamp Vught
L.O. - K.P. - Heerlen - Kriegsopfer - Chirurg und Klinikdirektor im St. Jozef-Krankenhaus am Putgraaf in Heerlen. Er war einer von denen, die dort ein wichtiges Widerstandszentrum und den Beginn der L.O. im Distrikt Heerlen schufen, von wo aus auch die Verbindung mit Valkenburg hergestellt wurde. Wie fast alle Menschen der Limburger L.O. war er ein frommer Christ. Außerdem schrieb er für die Heerlener Widerstandszeitung „Het Vrije Volk“.
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
Diese Person kommt auch vor auf der Gefallenenliste im Widerstandsdenkmal auf dem Cauberg
https://oorlogsgravenstichting.nl/persoon/9721/karel-clemens-van-berckel
https://www.nmkampvught.nl/biografieen/1125/
Berix,
Jan Willem
Giel
∗ 1907-04-12
Meers
† 1945-03-13
Bergen-Belsen
L.O. - Geistlicher - Heerlen - Untergetaucht - Kriegsopfer - In den ersten Tagen von September 1943 gründete er mit anderen den L.O.-Distrikt Heerlen. Wurde Distriktsleiter, nachdem sich Rektor Prompers aus gesundheitlichen Gründen zurückgezogen hatte. Siehe auch die spezielle Seite auf dieser Website.
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
Diese Person kommt auch vor auf der Gefallenenliste im Widerstandsdenkmal auf dem Cauberg
https://oorlogsgravenstichting.nl/persoon/10748/jan-willem-berix
Betuw, van
Jan
Jules
∗ 0000-00-00
† 0000-00-00
L.O. - Kurier - Heerlen - Überlebende(r) - Busfahrer, Kurier im LO Distrikt Heerlen. In dieser Eigenschaft entging er eines Tages Anfang 1944 bei einer Straßenkontrolle auf dem Valkenburgerweg in Heerle gerade eben seiner Verhaftung, denn er hatte Lebensmittelrationscheine dabei. Lieferte nach dem Krieg Informationen über das Ehepaar Soesman und über den damaligen Küster in Valkenburg Van Ogtrop
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
Brands,
Lambert
∗ 0000-00-00
† 0000-00-00
L.O. - Valkenburg - Überlebende(r) - Leiter des örtlichen Lebensmittelamtes gegenüber dem Bahnhof im (heutigen) Hotel Tummers und dem C.C.D. (Zentraler) Krisenkontrolldienst, einer Regierungsbehörde, die mit der Überwachung der Einhaltung des Landbouwcrisiswet (Landbaukrisengesetz) von 1931 beauftragt war. Mit seiner Unterstützung konnten insbesondere junge Männer in landwirtschaftlichen Betrieben untertauchen. Von ihm erhielten viele eine landwirtschaftliche Ausnahmegenehmigung, damit sie von da an legal dort leben und arbeiten konnten, anstatt nach Deutschland geschickt zu werden. So waren sie auch nicht mehr von der L.O. abhängig.
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
Caldenborg,
A.
∗ 0000-00-00
† 0000-00-00
L.O. - lokale Kontaktperson - Houthem - Überlebende(r) - „Taucherchef“
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
Coenen,
Sjeng
∗ 1915-01-10
Simpelveld
† 1944-09-05
Valkenburg
L.O. - K.P. - Untergetaucht - Kriegsopfer - Typograf, ehemaliger Subdistriktsleiter von Simpelveld. Cammaert: „Nach dem Verrat von Wittem schlossen sich J.H. Coenen aus Simpelveld und W.J. Francotte aus Vaals, die bis zum Sommer 1944 für die illegale Zeitschrift Je Maintiendrai in Amsterdam gearbeitet hatten, dem KP an. Sie nahmen am 2. September an dem Überfall auf das Gefängnis von Maastricht teil. Sie tauchten unter in der Taucherherberge in Geulhem, wo „Verdächtige und fragwürdige Untertaucher inhaftiert und verhört wurden. … Beide wurden am 5. September 1944 („Dolle Dinsdag“) während einer Widerstandsaktion von den Deutschen festgenommen. Auf Befehl von Major Bernhardt wurden sie auf dem Cauberg (Valkenburg) erschossen. An dieser Stelle befindet sich ein Gedenkstein und das Denkmal für die gefallenen Limburger Widerstandsleute.
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
Diese Person kommt auch vor auf der Gefallenenliste im Widerstandsdenkmal auf dem Cauberg
https://warsage.nl/levensverhalen/sjeng-coenen/
Cornips,
Constant Jozef Ernest
Constant
∗ 1895-09-19
Berg en Terblijt
† 1944-09-05
Kamp Vught
L.O. - Heerlen - Berg en Terblijt - Kriegsopfer - „Komplizierterer Kleidungbedarf wurde vom Direktor des kommunalen Sozialamtes, Herrn Cornips, mit mir geregelt. Dieser war dafür aufgrund seiner Funktion sehr kompetent. Es ging vor allem um Anzüge, Kleider, Mäntel usw. für in ihrer Gesamtheit untertauchende Familien (überwiegend Juden) und Anzüge und Mäntel für Kriegsgefangene (vor allem Franzosen) und Piloten.“
Der Sohn dieses Constant Cornips war Jan Cornips, der Sekretär des Distriktleiters Berix der Heerlener LO. Weil die SiPo Maastricht nach ihm suchte, ihn aber nicht fand, wurde Constant mitgenommen. Er wurde am Dolle Dinsdag (Verrückten Dienstag) in Kamp Vught hingerichtet.
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
Diese Person kommt auch vor auf der Gefallenenliste im Widerstandsdenkmal auf dem Cauberg
https://oorlogsgravenstichting.nl/persoon/29254/constant-jozef-ernest-cornips
Cremers,
Hein
∗ 0000-00-00
† 0000-00-00
L.O. - Gemeinde - Valkenburg - Überlebende(r) - Beim Kriegsende sorgten die Gemeindebeamten Hein Cremers und besonders Guus Laeven dafür, dass das gesamte Register des Einwohnermeldeamtes von Valkenburg „irgendwie verloren“ ging, als die deutschen Besatzer auf die Idee kamen, alle männlichen Einwohner zwischen 16 und 60 Jahre beim Ausheben von Schützengräben einzusetzen.
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
Cremers,
Wielke
∗ 1910-07-12
Heerlen
† 1950-08-20
Valkenburg
L.O. - Kurier - Valkenburg - Überlebende(r) - Schwester von Gerda Cremers und Schwägerin von Pierre Schunck. Der schrieb über sie: „Wielke Cremers und die Schwestern Peusens arbeiteten als Kuriere“. Wielke war eh immer per Fahrrad unterwegs.
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
../stamboom/schunck_view.php?ID=224
Francotte,
Joep
∗ 1920-12-29
Vaals
† 1944-09-05
Valkenburg
L.O. - K.P. - Untergetaucht - Kriegsopfer - Cammaert: „Nach dem Verrat von Wittem hat J.H. Coenen aus Simpelveld und W.J. Francotte aus Vaals, die bis zum Sommer 1944 für die illegale Zeitschrift Je Maintiendrai in Amsterdam gearbeitet hatten, schlossen sich dem KP an. Sie nahmen am 2. September an dem Überfall des Gefängnissses von Maastricht teil. Sie versteckten sich in der Taucherherberge in Geulhem, wo „Verdächtige und fragwürdige Untertaucher inhaftiert und verhört wurden. Im Allgemeinen übernahm der kräftig gebaute Francotte die Überwachung der „Gefangenen“. Beide wurden am 5. September 1944 („Dolle Dinsdag“) während einer Widerstandsaktion von den Deutschen festgenommen. Auf Befehl von Major Bernhardt wurden sie auf dem Cauberg (Valkenburg) erschossen. An dieser Stelle befindet sich ein Gedenkstein und das Denkmal für die gefallenen Limburger Widerstandsleute.
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
Diese Person kommt auch vor auf der Gefallenenliste im Widerstandsdenkmal auf dem Cauberg
https://nl.wikipedia.org/wiki/Joep_Francotte
https://www.joep.francotte.nl/verhaal.htm
Freysen,
Willem A.P.
∗ 0000-00-00
† 0000-00-00
L.O. - Gemeinde - Valkenburg - Überlebende(r) - Um seine Tätigkeit und die seiner Kollegen zugunsten der Untergetauchten zu verschleiern, wurde das Zuteilungsamt von Valkenburg mit großem Erfolg geplündert. Am Tag der Befreiung von Valkenburg ist er fast ein Opfer von Lynchjustiz geworden, denn er hatte so getan als ob er deutschfreundlich war.
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
Geelen,
Th.G.H.
∗ 0000-00-00
† 1962-05-19
Roermond
L.O. - Geistlicher - Meerssen - Überlebende(r) - Kaplan in Meerssen seit 1928, 1944 Seelsorger der männlichen Jugendarbeit in Limburg, Pfarrer in Roermond. Pierre Schunck von der LO Valkenburg schrieb: „1942 habe ich durch Kaplan Berix erfahren, dass ein Kaplan Geelen aus Meerssen zwei Jungs in der Höhle meines Vaters versteckte, die von den Deutschen gesucht wurden.“ Cammaert: „Kaplan Th.G.H. Geelen aus Meerssen ließ in Zusammenarbeit mit Mitgliedern der ehemaligen Jonge Wacht seit 1942 junge Leute in einer Höhle untertauchen.“ (Die Jonge Wacht war eine katholische Jugendorganisation, die von den Deutschen verboten wurde, weil ja nur noch nationalsozialistische Organisationen erlaubt waren.)
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
Goossen,
Theo J.M.
Harry van Benthum
∗ 1917-10-20
Bergh
† 2000-02-06
Heerlen
L.O. - Kerkrade - Überlebende(r) - Chef des Bezirks Kerkrade der LO. Arbeitete mit dem Auβenministerium zusammen (Gruppe, die Studenten, die in Deutschland arbeiten mussten, in die Niederlande zurückbracht). Nach der Verhaftung der Provinzleitung der L.O. im Juni 1944 in Weert, führte er die L.O. im Distrikt Heerlen und mit Hilfe von L.O. Leuten und Agenten des Auβenministeriums baute er dort den auffallend wirksamen Geheimdienst ID18 auf. Aus Valkenburg bekam er seine Informationen von Paul Simons (echter Name: Pierre Schunck), bei dessen Beerdigung er eine Abschiedsrede hielt.
Cammaert schreibt in Kapitel 12: „Es stellte sich erneut heraus, dass die organisch gewachsenen Widerstandsaktivitäten besser und effektiver funktionierten als die aus anderen Teilen des Landes in Limburg implantierten. Zum Beispiel wurde im Sommer 1944 der Nachrichtendienst der L.O. in der Bergbauregion reibungslos in einen militärischen Nachrichtendienst umgewandelt, der nach der Befreiung bald weite Teile Limburgs abdeckte und den Amerikanern zahlreiche Dienste erwies.“
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
https://nl.wikipedia.org/wiki/Theo_Goossen
Gronden, van der
A.C.
∗ 0000-00-00
† 0000-00-00
L.O. - Valkenburg - Überlebende(r) - Fing schon 1941 an, den ersten Untertauchern zu helfen. Bruder des am 13. Januar 1942 verhafteten Gerrit van der Gronden. Er holte seit Anfang 1943 jüdische Kinder aus Amsterdam und brachte sie nach Süd-Limburg (Cammaert 5). Zusammen mit Rector G.A. Wolf aus Sibbe half er Juden und Kommunisten, sich zu verstecken. Ende 1943 schlossen sie sich der L.O., Unterbezirk Valkenburg an.
Nach dem Krieg Ermittlungsbeamter bei der Polizei.
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
../verzet/cammaert.php?lang=nl#original
Grotaers,
Coen
∗ 0000-00-00
† 0000-00-00
Australië
L.O. - Geulhem - Überlebende(r) - Arbeitete als Baggerführer in der Grube Curfs in Geulhem. Er und seine Frau,sowie viele Kollegen in den neben einander gelegenen Kalktagebauen Curfs und Schunck, halfen beim Verstecken von Menschen in der Höhle genannt Taucher-Herberge. Er musste am 15. März 1944 nach Kaldenkirchen mit 172 falschen Ausweisen, um Leute aus dem dortigen KZ zu holen. Nach dem Füllen des Lastwagens in Sittard ging etwas schief und der Lastwagen ging heftig in Flammen auf, er wurde schwer verbrannt, aber überlebte.
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
Hendriks,
J.
∗ 0000-00-00
† 0000-00-00
L.O. - lokale Kontaktperson - Berg en Terblijt - Überlebende(r) - „Taucherchef“
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
Horsmans,
Louis (Gerardus Aloysius Anton
∗ 1918-02-03
Ulestraten
† 2001-03-13
Maria-Hoop (gem. Echt)
L.O. - lokale Kontaktperson - Houthem-St.Gerlach - Überlebende(r) - Er wurde auf Empfehlung von Pierre Schunck Stellvertreter von für H. Stahl im Kalksteinbruch Schunck in Geulhem. War ein Bruder von Kaplan Horsmans in Valkenburg. Sein Bruder Jan Frans Antoon Horsmans, Pächter des Wijngaardshof in Ulestraten/Waterval, war auch beim Widerstand (Knokploeg Zuid-Limburg). Bei ihm wurden Sjeng Coenen und Jupp Francotte verhaftet.
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
https://nl.wikipedia.org/wiki/Louis_Horsmans
https://www.parlement.com/id/vg09ll1tpgvt/g_a_a_louis_horsmans#p.overig
Horsmans,
Wim (Willem Bernard Jozef)
∗ 1912-05-20
Ubachsberg
† 1987-05-31
Heerlen
L.O. - lokale Kontaktperson - Geistlicher - Überlebende(r) - Kaplan in Valkenburg 1938-1950. LO Kontaktmann für Untergetauchte, zusammen mit dem Küster Harie van Ogtrop, unterstützt von J. Peusens und J. van de Aa. Sein letztes Amt: Dechant von Meerssen (1963-1975), wo er auch begraben liegt.
Totenzettel im Rijckheyt Archiv. Er war ein Bruder des späteren KVP-Politikers Louis Horsmans, der während des Krieges auch Kontaktperson für die L.O. war (in Houthem-Sint Gerlach) und Stellvertreter von Heinrich Stahl im Kalksteinbruch Schunck bei Geulhem. Auch ein dritter Bruder, Jan Frans Antoon Horsmans, Mieter des Wijngaardshofs in Ulestraten, war Mitglied des Widerstands. Bei ihm wurden Sjeng Coenen und Jupp Francotte verhaftet.
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
Jansen,
Sjir / Gerard
∗ 0000-00-00
† 0000-00-00
L.O. - Geulhem - Überlebende(r) - Sein Haus stand vor dem Eingang der Taucherherberge. Der war fast völlig vom Gebüsch verdeckt, nur über einen steilen Hang zugänglich. Pierre Schunck nannte ihn „einen sehr einfachen Mann, aber ein Pfundskerl, durch und durch vertrauenswürdig.“
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
Jaspers-Koten,
J.
∗ 0000-00-00
† 0000-00-00
L.O. - Klimmen - Überlebende(r) - Über Frau Jaspers-Koten ist nicht viel bekannt. In einem Interview mit Schüler*n sagte Gerda Schunck-Cremers (DB) über den erfolgreichen Überfall auf das Verteilungsamt in Valkenburg: „Frau Jaspers hat die Lebensmittelgutscheine für eine Nacht in ihrem Haus in Klimmen aufbewahrt. Sie war nicht im Widerstand, half ihm aber gelegentlich.“ Auch sie riskierte ihr Leben. Zum Beispiel ihre Stammkarte und die von Gerda S.-C. waren einem Drucker in Amsterdam zur Verfügung gestellt worden, um sie zu kopieren. Die Druckerei flog auf, aber für diese Frauen hatte das glücklicherweise keine Konsequenzen. Manchmal stellte sie auch ihr Haus für Meetings zur Verfügung.
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
Kooten, van
Bep
∗ 1914-12-12
Laren N.H.
† 1979-06-20
Hilversum
L.O. - K.P. - Klimmen - Überlebende(r) - Bep (B.J.C.) van Kooten, zeitweiliger Chef von LO Klimmen und für den Unterdistrikt Valkenburg Kontaktmann zum KP., Sabotagespezialist des KP. Gegen Kriegsende arbeitete der Rayon (Unterbezirk) Klimmen eng mit dem Rayon Valkenburg zusammen, daher hier ein bisschen mehr über dieses Dorf aus Het Verborgen Front = Die verborgene Front, Kapitel 6b VIII.5.7. von Dr. A. Cammaert.
Einige Gruppenmitglieder waren (außerdem) Teil des O.D. und pflegten Kontakte zu Hllfeleistenden in der Region Heerlen, darunter Kaplan Berix. Diese Verbindungen stammen aus der Smit-Zeit oder wurden vom Kaplan von Voerendaal, A.F.J. Vondenhoff, angebahnt. Im Herbst 1943 stellte Bep van Kooten die Verbindung des Unterbezirks zum Bezirk Heerlen her, zu dem neben Klimmen auch die Orte Hulsberg, Voerendaal, Ransdaal und Ubachsberg gehörten. Er übernahm das Kommando und ernannte Frl. M.Th. Jaspers als Kurierin. Aufgrund der schnellen Karriere von Van Kooten im Widerstand auf Provinzniveau lag die eigentliche Führung bei Brouwers, der ihm bald nachfolgte. G.H. Meurders und Kaolan A.J. Gibbels, der unter sehr schwierigen Umständen arbeiten musste, weil der Pfarrer pro-deutsch war, waren seine Stellvertreter.
Biografie auf der Website seines Rugbyclubs
Van Kooten war gegen Ende der Besatzungszeit auf der Suche nach einem geeigneten Lager für Waffen und einem Schießstand für die südlimburger „Knokploegen“ (Kommandogruppen). Die Taucherherberge musste daher geräumt werden.
In der zweiten Julihälfte 1944 zogen Crasborn und Van Kooten auf Einladung von J. Frantzen nach Swalmen. Sie fanden Unterschlupf im monumentalen Bauernhof „De Baxhof“ der Familie Poels am Dorfrand. Bep wurde von Crasborn beauftragt, durch die Linien über die kürzlich befreiten Orte Valkenburg und Maastricht zum Hauptquartier von Prinz Bernhard in Brüssel zu fahren, wo er zum Befehlshaber der Stoottroepen in Limburg ernannt wurde, siehe das Kapittel Valkenburg ist frei. Beteiligte sich nach dem Krieg als Mitglied der NL Kolonialarmee an den Aktionen gegen die neue Republik Indonesien.
Foto: Vereidigung als Offizier von Bep van Kooten, Kommandeur des Kommando Limburg / Regiment Limburg, vor einer angetretenen Truppe..
Cammaert beschreibt ihn so: „Kooten, B.J.C. van, Klimmen, sportinstructeur. Aangesloten bij de plaatselijke L.O. Klom in 1944 snel op tot voorman van de Limburgse L.O. Hij speelde tevens een vooraanstaande rol in de K.P. Reisde in opdracht van J.R.P. Crasborn in september 1944 naar Brussel voor een ontmoeting met prins Bernhard. Begon na zijn terugkeer in Limburg in opdracht van de prins met de vorming van de Stoottroepen waarover hij in Limburg het commando voerde.“
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
Laar, van de
J.
∗ 0000-00-00
† 0000-00-00
L.O. - lokale Kontaktperson - Margraten - Überlebende(r) - „Taucherchef“. Über den Widerstand in Margraten ist nichts bekannt. Umso mehr über den Militärfriedhof. Lesen Sie darüber das E-Book The Margraten Boys, siehe Link:
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
https://books.google.de/books?id=RxtwdMUYeRcC
Laeven,
A.H.
∗ 0000-00-00
† 0000-00-00
L.O. - lokale Kontaktperson - Schin op Geul - Überlebende(r) - = „Taucherchef“
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
https://nl.wikipedia.org/wiki/Louis_Horsmans
Laeven,
Guus
∗ 0000-00-00
† 0000-00-00
L.O. - Gemeinde - Valkenburg - Überlebende(r) - Beim Kriegsende sorgten die Gemeindebeamten Hein Cremers und besonders Guus Laeven dafür, dass das gesamte Register des Einwohnermeldeamtes von Valkenburg „irgendwie verloren“ ging, als die deutschen Besatzer auf die Idee kamen, alle männlichen Einwohner zwischen 16 und 60 Jahre beim Ausheben von Schützengräben einzusetzen.
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
Ogtrop, van
Harie
∗ 1901-11-13
Hulsberg
† 1989-10-26
Heerlen
L.O. - lokale Kontaktperson - Valkenburg - Überlebende(r) - Küster in der alten Pfarrkirche St. Nicolaas & Barbara. Einer der beiden duikhoofden der L.O. in Valkenburg. In den letzten Kriegstagen hat er nog einen deutschen Wehrpflichtigen aus Valkenburg im Kirchturm versteckt. Lesen Sie auch die Geschichte seiner Tätigkeit als Beichtvater, siehe „info“.
Siehe auch seinen Totenzettel im Rijckheyt Archiv
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
Peusens,
gezusters
∗ 0000-00-00
† 0000-00-00
L.O. - Kurier - Valkenburg - Überlebende(r) - Pierre Schunck wrote: “Wielke Cremers and the Peusens sisters worked as messengers”
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
Prompers,
Nic M.H.
∗ 1908-11-05
Sint Geertruid
† 0000-00-00
L.O. - Geistlicher - Heerlen - Überlebende(r) - Nic (Nicolaas Maria Hubertus) Prompers war einer der Gründer des L.O. Distriktes Heerlen. Er arbeitete an der Widerstandszeitschrift „Het Vrije Volk“ in Heerlen mit, unter anderen zusammen mit dem Chefarzt Van Berckel des St. Jozef-Krankenhauses am Putgraaf, in dem Prompers als Rektor tätig war. An einem der ersten Septembertage 1943 wurde dort in der Amtswohnung von Rektor Prompers der L.O. Distrikt Heerlen gegründet. Ein gewisser „Paul Simons“ aus Valkenburg war ebenfalls anwesend. 1955-1971 war Prompers Pfarrer in Broekhem. Der goldene „Pastor Prompers erhält das Widerstandsgedenkkreuz von Herrn J. Cornips. Dechant Jochems sieht zu.“ Limburgsch dagblad, 18-04-1983.
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
https://www.rug.nl/research/portal/files/14543329/11_h11.pdf
Schoenmakers,
F.
∗ 0000-00-00
† 0000-00-00
L.O. - lokale Kontaktperson - Sibbe - Überlebende(r) - „Taucherchef“
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
Schunck,
Pierre
Paul Simons
∗ 1906-03-24
Heerlen
† 1993-02-02
Kerkrade
L.O. - Heerlen - Valkenburg - Überlebende(r) - Gründer und Leiter des Rayon (Kreis) der L.O. in Valkenburg unter dem Decknamen „Paul“. Er war auch Mitglied der ID18-Geheimdienstgruppe, die zum Bezirk Heerlen der LO gehörte. Nach dem Krieg gab er Interviews und schrieb Erinnerungen an diese Zeit auf. Diese Dokumente standen am Anfang dieser Geschiechte über den Widerstand in und um Valkenburg.
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
Schunck-Cremers,
Gerda
∗ 1912-09-10
Heerlerheide 
† 2005-05-05
Valkenburg
L.O. - Valkenburg - Überlebende(r) - Als Ehefrau von Pierre Schunck war sie ständig in dessen Widerstandsarbeit einbezogen. Im Nachhinein können wir den Umfang ihres Anteils nicht mehr rihtig feststellen. Aber wir dürfen davon ausgehen, dass er beträchtlich war.
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
../stamboom/schunck_view.php?ID=59
Starmans,
J.
∗ 0000-00-00
† 0000-00-00
L.O. - Valkenburg - Überlebende(r) - pflegte die Beziehungen zu den anderen Distrikten.
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
Vroemen,
?
∗ 0000-00-00
† 0000-00-00
L.O. - Valkenburg - Überlebende(r) - Bahnhofsvorsteher in Valkenburg. Sein Vorname und weitere Daten sind uns nicht bekannt.
Bei Gefahr rief er an mit der Mitteilung: „Sie können Ihren Wagon nicht entladen.“ Mit der Bahn ankommende Untertaucher meldeten sich in der Regel bei ihm, er leitete sie dann weiter, zum Beispiel zum Küster Van Ogtrop der örtlichen katholischen Kirche. Siehe da.
Dank der Aufmerksamkeit von Bahnhofsvorsteher Vroemen wurden nach dem Krieg wertvolle Besitztümer der Jesuiten aus ihrem Kloster wiedergefunden, die von den Deutschen beschlagnahmt worden waren. Auf Bitten des LO-Chefs Pierre Schunck hatte er die Adressen notiert, an die die Sachen 1944 geschickt worden waren. (Christine W.M. Schunck, Niet zeuren maar werken – Twee generaties Eck vanaf 1873, artikel in Het land van Herle 2015-3)
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
Westerhoven, van
Jan
Ferdinand
∗ 0000-00-00
† 0000-00-00
L.O. - Geistlicher - Valkenburg - Überlebende(r) - War als Pater Ferdinand Mitglied (und Chef?) der „Patres am Cauberg“ sscc. Hat während der Besatzung für den Widerstand gearbeitet. War unfreiwilliger Zeuge der „Hinrichtung“ von Funs Savelberg.
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
Willems,
Vic.
∗ 0000-00-00
† 0000-00-00
L.O. - Gemeinde - Valkenburg - Überlebende(r) - Zusammen mit Willem Freysen klaute er in großem Maßstab Lebensmittelmarken und andere Dokumente für die Untertaucher der LO, was schließlich den Überfall auf das Zuteilungsamt notwendig machte.
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg
Wolf,
G.A.
∗ 0000-00-00
† 0000-00-00
L.O. - Geistlicher - Sibbe - Überlebende(r) - Rektor in Sibbe. Er half Juden und Kommunisten sich zu verstecken, zusammen mit A.C. van der Gronden. Ende 1943 schlossen sie sich der L.O. im Unterbezirk Valkenburg an. Aufgrund der Geschwätzigkeit des Untertauchers A.S. Bron wurde er am 17. Februar 1944 verhaftet, zusammen mit Bron und dem Untertaucher Th.M. von Santpoort. In Ermangelung von Beweisen wurde Wolf nach zehn Tagen und Van Santpoort nach einigen Monaten freigelassen. Bron wurde deportiert und überlebte die deutschen Lager. Quelle: Cammaert, Kapitel 6b
Mehr in unserer Geschichte Widerstand in Valkenburg